Essstörungsprogramm für chron.Essstörungen

Wir beantworten Fragen zur stationären Behandlung von Essstörungen.

Moderator: Parkland

Kayri

Essstörungsprogramm für chron.Essstörungen

Beitragvon Kayri » Do 16. Jul 2015, 21:45

Sehr geehrtes Team der Parklandklinik,

nach einiger Recherche bzgl. einesTherapieprogramms, was auf chronische Essstörugen für ältere Frauen ausgerichtet ist, bin ich auf Ihre Seite gestoßen.
Ich bin 35 Jahre alt und seit mittlerweile 14 Jahren magersüchtig. Ich habe bereits 4 Klinikaufenthalte und 8 Jahre ambulante Therapie hinter mir.
Ich werfe mir selbst vor, mittlerweile therapieresistent zu sein und wollte, trotz bestehender Symptomatik, keine Therapie mehr in Anspruch nehmen. Doch aktuell habe ich durch die Magersucht Angst um meine Arbeitststelle und die bulimische Symptomatik hat mir durch massive Unterzuckerung epileptische Anfälle beschert. Da die meisten Klinikprogramme für vor allem jüngere Frauen und Mädchen ausgerichtet ist, war ich mir bisher ziemlich sicher, innerhalb dieser Zielgruppe therapeutisch nichts mehr erreichen zu können Zudem mir der Austausch mit älteren Frauen und ihrer speziellen Problematik fehlen würde.
Nun wollte ich nachfragen, inwiefern sich Ihr Therapiepogramm für ältere Frauen im Einzelnen von dem für die jüngeren Essgestörten unterscheidet.
Wäre es sinnvoll nach 14 Jahren Essstörung diese Therapieform in Anspruch zu nehmen? Leider bieten viel zu wenig Kliniken Hilfe für chronische Esstörungen an.
Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort und bedanke mich im Vorraus.
Viele Grüße, Kayri

Parkland
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Okt 2006, 12:00
Wohnort: Bad Wildungen

Re: Essstörungsprogramm für chron.Essstörungen

Beitragvon Parkland » Mo 3. Aug 2015, 23:49

Sehr geehrte Kayri,
es ist gut, dass Sie sich doch wieder für eine Therapie entscheiden bzw. interessieren konnten.
Das Therapieprogramm für unsere PatientInnen mit einer chronischen Essstörung unterscheidet sich zum Einen darin, dass sie nicht in einer festen Essstörungsgruppe eingebunden sind, sondern in eine allgemeinen Psychosomatikgruppe eingebunden werden, in der sich dann aber meist auch andere Patientinnen mit einer chronifizierten Essstörung befinden, mit denen Sie sich austauschen können. Sowohl die Gewichtszunahmevereinbarung als auch das Essmanagement kann dadurch noch individueller mit Ihnen besprochen werden und an Ihre aktuelle Lebenssituation angepasst werden. Auch in diesem Therapieprogramm besteht jederzeit die Möglichkeit, intensivere Unterstützung (z. B. beim Essen) in Form von Essensbegleitung in Anspruch zu nehmen. In Ihrem Fall ist es sehr sinnvoll, dieses Therapieprogramm in Anspruch zu nehmen.
Ich würde Ihnen empfehlen, dass Sie mit unserer Aufnahmeabteilung ein ambulantes (persönliches oder telefonisches) Vorgespräch vereinbaren. Dieses Vorgespräch ist unverbindlich und Sie haben die Gelegenheit, weitere individuelle Fragen stellen zu können.
Falls Sie noch weitere Fragen haben sollten, können Sie sich gerne wieder melden.
Viele Grüße aus Bad Wildungen,
Annika Zanko


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am Mo 3. Aug 2015, 23:49.


Zurück zu „Fragen an die Parkland-Klinik“