Seite 1 von 1

Lernen andres mit Problemen umzugehen

Verfasst: So 4. Jun 2017, 22:28
von 6lueckskeks
Hallo Community von hungrig.online!
Lange habe ich mir überlegt mich hier anzumelden und habe mich endlich dazu überwunden.
Meine MS Geschichte ist keine besondere. Meine Eltern haben sich getrennt, mein Papa ist ausgezogen, meine Schwester ist nach England gezogen und meine Mutter arbeitet Vollzeit. Bis jemand gemerkt hat, dass ich mich nicht nur körperlich sondern auch geistig geändert habe, war es schon zu spät.

Hier die Kurzfassung: Mit meiner Therapeutin hat es nicht so ganz geklappt und ich habe die Therapie nach einem 3/4 Jahr abgebrochen. Zugenommen habe ich trotzdem und stehe jetzt kurz vor dem Idealgewicht.
Habe aber die letzten Wochen ständig Fressattacken, die ich gar nicht gewohnt bin und die mich emotional überfordern. Erst esse ich um eine Lücke zu füllen und dann liege ich irgendwo weinend herum weil das essen auch nicht die Lösung war. Ich mache mir dann selbst immer Angst und es kommt ständig der Gedanke auf: "Was soll ich tun, wenn ich mit dem Essen nicht aufhören kann und ich aus allen Nähten platze?" Kann mir jemand Tipps geben, wie ich in dieser Zeit der Genesung besser zurecht komme?
Hätte Eventuell auch jemand Zeit und Lust sich mit mir etwas auszutauschen und sich gegenseitig zu motivieren, nicht aufzugeben? Ich fühle mich mit meiner Essstörung so alleine.

Danke im Vorraus
6lueckskeks (w, 17)

Re: Lernen andres mit Problemen umzugehen

Verfasst: Fr 9. Jun 2017, 00:25
von Iiiv
Hallo 6lueckskeks,

auch ich suche nach einer Lösung gegen die Fressanfälle und die darauffolgenden Ängste, so sehr zuzunehmen, dass ich im Endeffekt zu dick werde und mich noch mehr unwohl fühle als ich es eh schon tu...
Wäre auch für jeden Tipp dankbar. Warum ich diese Fressanfälle habe, weiß ich nicht. Du scheinst es schon herausgefunden zu haben. Darf ich fragen, was für Lücken du damit füllen möchtest?

LG Iiiv

Re: Lernen andres mit Problemen umzugehen

Verfasst: Fr 16. Jun 2017, 13:55
von 6lueckskeks
Liebe liiv,
Leider weiß ich auch nicht so genau, was genau mein Körper sich von diesen Attacken erhofft. Ich habe eben nur etwas recherchiert und bin dann auf den Tipp gestoßen, dass man mit dem Essen versucht, sein Leben in den Griff zu bekommen. Was aber natürlich nicht die richtige lösung ist. Ich hoffe du verstehst, was ich meine.
LG 6lueckskeks

Re: Lernen andres mit Problemen umzugehen

Verfasst: Mo 19. Jun 2017, 00:54
von Iiiv
Liebe 6lueckskeks,

die Aussage, damit sein Leben in den Griff zu bekommen, kenne ich. Aber diese Aussage ist natürlich sehr vage.

Wie geht es dir denn momentan mit deiner Essstörung? Fühlst du dich noch immer alleine oder würdest du sagen, dass du auf einem guten Weg bist?

Da du mir den Tipp mit dem gemeinsamen Essen in Gesellschaft gegeben hast, habe ich mich gefragt, ob du deine Fressanfälle besser in den Griff bekommen hast bzw. diese ein wenig einschränken konntest. Oder liege ich da falsch?

LG Iiiv

Re: Lernen andres mit Problemen umzugehen

Verfasst: Di 20. Jun 2017, 21:34
von 6lueckskeks
Liiv,
In den Ferien (ich bin noch Schülerin), hatte ich mich sehr gut unter kontrolle und ich konnte wirklich behaupten, dass es mir besser geht.
Da ich mit meiner Mutter alleine in einem 200Leute Dorf sehr abgeschieden wohne und meine mutter vollzeit arbeitet bin ich sehr viel allein.
Gestern war wieder ein sehr harter tag für mich. Nach einem gewaltigen Essanfall bekam ich so etwas wie eine Panikattacke und lag mit einem Weinkrampf am Boden.
Also man kann nicht gerade sagen, dass es mir besser geht.
Momentan steht bei mir alles etwas auf der Kippe, da ich zu meiner Schande auch gestehen muss, dass ich versucht habe mich zu übergeben (erfolglos).
Ich weiß momentam wirklich nicht ob ich noch lange mit dieser krankheit durchhalte...
Hast du irgendwelche Motivationen?
xoxo 6lueckskeks