Was soll ich tun?..

Wer bin ich? Wer ist noch hier? Was hindert mich daran normal zu essen? Was steckt hinter meiner Essstörung?

Moderatoren: Mi_Suerte, *Ginny*, Bikerin_85

Lilly2911
Beiträge: 1
Registriert: Mi 16. Aug 2017, 08:21

Was soll ich tun?..

Beitragvon Lilly2911 » Mi 16. Aug 2017, 12:15

Hey Leute,
Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten und meine Situation zu schildern, denn ich halte es einfach nicht mehr aus ...

Seit 5 Jahren bin ich essgestört; angefangen mit einer harmlosen Diät und viel Sport, bis hin zur Sportbulimie und... [ Essstörungsunterstützendes Verhalten] und ...am Wochenende hab ich alles durch würd ich behaupten; ausser kotzen. Das konnte ich nie.

Mein Leben dreht sich seither nur noch um das Essen und um mein Gewicht. Mit einer ambulanten Therapie habe ich zwar versucht anzufangen, mich normal zu ernähren und angemessene Sporteinheiten einzulegen, aber mein Kopf macht mir bei jedem "Neuanfang" einen Strich durch die Rechnung. Ihr kennt das ja:"morgen fang ich neu an. Ich höre auf meinen Körper und auf die Hungersignale. Ich ernähre mich ausgewogen und gesund. " blabla..

Da ich mich viel mit Ernährung befasst habe und wohl weiss, was der menschliche Körper benötigt, ist Essen für mich nicht das was es für Andere Menschen ist.

Schon morgens wenn ich wach werde denke ich an Essen. Was mach ich mir zu essen? Was darf ich essen? Ich freue mich regelrecht darauf! Nach der Frühstücksmahlzeit bin ich dann mit dem Kopf schon wieder beim Mittagessen usw...

Ich wollte mich von Essplänen lösen, weil diese mich unfassbar nervös und angespannt machen, aber Pustekuchen- innerlich wird trotzdem geplant. In der Zeit zwischen den Mahlzeiten hab ich das Gefühl nur noch schlecht drauf und müde zu sein. Je mehr die nächste Mahlzeit naht, desto unruhiger werde ich. Mittlerweile fange ich richtig an zu zittern! Gleichzeitig habe ich Angst zu essen und rechne im Kopf die Kalorien nach... schlafen tu ich übrigens seit 3 Jahren nicht mehr durch. Heute Nacht hab ich sogar von Essen wieder geträumt. Bis vor Kurzem bin ich nachts wach geworden und "musste" was Essen, in dem Glauben, ich könnte sonst nicht weiterschlafen; aber seit 1 Woche bin ich , was das Nachts Essen angeht, clean . Dementsprechend penn ich natürlich absolut beschissen.


Es dreht sich also alles um Essen und verbieten, Sport und Gewicht behalten bzw reduzieren. Ich bin im Kopf permanent unruhig und wenn ich esse ist das eher schlingen - egal was ich esse.

Wäre euch unfassbar dankbar, wenn sich jemand dazu äußern könnte.
Zuletzt geändert von Mi_Suerte am Mi 16. Aug 2017, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Liebe Lilly, bitte keine detaillierte Beschreibung deines essgestörten Verhaltens. Vielen Dank. HG Mi_Suerte

6lueckskeks
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:11

Re: Was soll ich tun?..

Beitragvon 6lueckskeks » Do 24. Aug 2017, 13:11

Liebe lilly2911,
ich kannte einfach genau das gleiche Problem wie du. Das der Kopf einem nicht von diesen Gedanken ans Essen platzt ist ein Wunder.
Bei mir hat die ambulante Behandlung auch nicht wirklich funktioniert. Wenn ich ehrlich bin war das Ausschlaggebende für meinen Weg zur Besserung ein Medikament. Hast du mit deinem Therapeuten mal darüber geredet? Ich empfehle es auf jeden Fall.
Ansonsten kann ich dir leider nur sagen, dass es wenn du dagegen ankämpfst besser wird, auch wenn du es jetzt nicht glaubst.
Bleib stark!
xoxo 6lueckskeks

Lilian_M
Beiträge: 4
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:52

Re: Was soll ich tun?..

Beitragvon Lilian_M » Mo 4. Sep 2017, 16:19

Liebe Lilly2911,

ich verstehe dich nur zu gut. Bei mir dreht sich leider auch alles nur noch ums Essen, was darf, ich was nicht und dann esse ich doch wieder alles bis mir schlecht wird. Jeder Tag ist ebenso wie bei dir ein Neuanfang - ab heute höre ich auf meinen Körper - ab heute werde ich mich wieder gesund ernähren usw. Das alles hat bisher nicht funktioniert, aber das ist auch nicht der richtige Ansatz. Wenn sich alles nur noch ums Essen dreht, dann sollten wir versuchen unser Leben um andere Dinge kreisen zu lassen. Am besten wäre es, wenn man Uni, Schule oder Job hat, um sich abzulenken und dann natürlich noch viiiiieeeellll gute Gesellschaft. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich mit Freunden oder Familie unterwegs bin, oder sie nur in meiner Nähe sind, ich eigentlich kaum ans Essen und an diesen Zwang denke. Ich habe leider auch keine 100% Lösung für dich, aber ich hoffe, dass du weißt, dass du damit nicht allein bist und dass Gemeinschaft und Freundschaften wirklich viel helfen können.

ganz liebe Grüße,
Lilian


Zurück zu „1. Meine Essstörung“