Wie soll ich damit umgehen?

Wer bin ich? Wer ist noch hier? Was hindert mich daran normal zu essen? Was steckt hinter meiner Essstörung?

Moderatoren: Mi_Suerte, *Ginny*, Bikerin_85

MxH
Beiträge: 2
Registriert: Do 16. Nov 2017, 16:55

Wie soll ich damit umgehen?

Beitragvon MxH » So 26. Nov 2017, 21:07

Mein Problem liegt darin, dass ich garnicht weiß, ob ich wirklich krank bin. Ich weiß dass meine Wahrnehmung im Bezug auf Essen nicht normal ist, weil ich bei allem was ich zu mir nehme im Hinterkopf habe, wieviele Kalorien es hat und wieviel ich dann noch am Tag essen darf. Mein Ziel ist es nicht direkt abzunehmen sondern nur in einem gewissen Bereich zu bleiben. Sollte ich diesen überstreiten sinkt meine Stimmung in den Keller und es kommt dazu, dass ich nach dem Essen mich so schlecht fühle, dass ich es wieder hochwürge. In den Momenten bin ich innerlich hin und hergerissen zwischen der Erleichterung wieder etwas Gewicht zu verlieren und etwas zu machen, was eindeutig nicht als gesund eingestuft wird. Das ich sowas tue weiß niemand und ich könnte auch nicht darüber reden. Schon jetzt bin ich unter großem Druck, weil meiner Umgebung auffällt, dass mich das Thema Ernährung und Sport stark beschäftigt. Ich lasse mir Ausreden einfallen warum ich gerade nicht essen will und „prahle“ immer damit, wenn ich mich vollgefressen hab, damit sich andere keine Gedanken machen, mit mir könnte etwas nicht stimmen. Auch beim Sport bin ich auf einer Art Gradwanderung. Einerseits will ich abnehmen und dünner werden, andererseits Muskeln aufbauen, was aber nur möglich ist, wenn ich genug esse. Meine Stimmung schwappt von „Scheiß drauf, wenn du Kurven willst musst du essen“ zu fast schon panischem „Heute habe ich zu viel gegessen, dafür muss ich morgen das alles wieder verbrauchen“. Ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll und am liebsten würde ich alle diese zwanghaften Gedanken ums Thema Essen, Vergleiche mit anderen und Sport aus meinem Kopf streichen. Wie kann ich es schaffen, dass ich wieder Essen genießen kann?

greenthinK
Beiträge: 11
Registriert: So 16. Okt 2016, 10:48
Wohnort: Kassel

Re: Wie soll ich damit umgehen?

Beitragvon greenthinK » Mi 13. Dez 2017, 15:30

Hallo MxH,

was ist denn "wirklich krank"? Was du schilderst - und da sag ich dir nichts Neues -, ist nicht normal und vor allem nicht gesund. Also im Umkehrschluss krank. Du machst dir viel zu viele Gedanken um deine Figur, dein Gewicht, dein Essen. Das "Hochwürgen" ist auch nicht gesund, vor allem wenn es mit dem Gefühl der Erleichterung einhergeht. Wozu das Ganze?
Ich kann dir nicht den ultimativen Tipp geben, aber für mich klingt das nach einem frühen Stadium einer Essstörung. Das ist schlecht für dich, aber supergut, dass du hierhergefunden hast. Denn du wirst das nicht hören wollen, aber für dich - FÜR DICH - ist das der ideale Zeitpunkt, dir Hilfe zu suchen. Und zwar professioneller Art.
Ich könnte dir schreiben: Hey, lass einfach los, lass locker, streich die Gedanken. Wenn es aber so einfach wäre, dann hättest du hier nicht gepostet. Deine Essstörung hat Ursachen, und die gilt es, zu finden. Das schaffst du definitiv nicht alleine. Und wenn du die Ursachen nicht findest, dann findest du den Weg raus auch nicht alleine.
Ich drücke dir feste die Daumen, die richtige Entscheidung für dein Leben zu treffen.

MxH
Beiträge: 2
Registriert: Do 16. Nov 2017, 16:55

Re: Wie soll ich damit umgehen?

Beitragvon MxH » Do 14. Dez 2017, 22:42

Danke für die Antwort. Ich werde schauen, dass ich mir Hilfe hole, bevor es zu spät ist.


Zurück zu „1. Meine Essstörung“